Visible Science

Citizen Science als Interface zwischen Top- Verhaltensforschung und einem Tierpark

Projektdetails

Projektleitung Dr. Didone Frigerio

Finanzierung FFG – Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft

Programm Bridge

Laufzeit 01.09.2017 - 31.08.2020

Projektnummer FFG 858551

Forschungsziele

Der Fortpflanzungserfolg einer Vogelart kann als direktes Maß für die individuelle Fitness betrachtet werden und spiegelt somit auch die Anpassungsfähigkeit der jeweiligen Art wider. Dabei sind der Zusammenhalt und die Synchronisation der Brutpartner entscheidende Faktoren, die über den Bruterfolg mitentscheiden. Im Projekt werden die Brut, Aufzucht und Betreuung von Jungtieren bei zwei Modell-Vogelarten (Graugänsen und Walrappe) mittels eines vergleichenden Ansatzes und unter Miteinbeziehung von Laien untersucht. Allgemeines Ziel des beantragten Projektes ist die Entwicklung eines langfristigen Modells für Forschung und innovative Wissenschaftsvermittlung in Zusammenarbeit mit einem wirtschaftlichen Betrieb.

Forschungsfrage

Welche Verhaltensmuster beeinflussen den Bruterfolg bei Langzeitpaarbindungen, wie z.B. bei Graugänsen, bzw. welche Verhaltensmuster beeinflussen den Bruterfolg bei saisonaler Paarbindung, wie z.B. bei Waldrappen?

Herangehensweise

Die zwei Arten brüten in entsprechenden Brutboxen/Nistplattformen im Bereich des Naturtierparks Grünau, die mit technischen Hilfsmitteln sowie Videokameras ausgerüstet werden ohne die Tiere bei der Brut zu stören. Das Brutverhalten kann so sowohl von WissenschaftlerInnen, aber auch von interessierten Laien beobachtet, quantifiziert und analysiert werden. Des Weiteren werden anhand einer App Verhaltensbeobachtungen sowie Sichtmeldungen über die individuell markierten Vögel (Waldrappe, Graugänse und auch Kolkraben) ermöglicht und Informationen über lokale Traditionen betreffend Rast- und Nahrungsplätze der Vögel erworben.

MACHEN SIE BEI UNSERER FORSCHUNG MIT!

Sie können sich folgendermaßen am Projekt beteiligen:

(1) durch die App "Forschen im Almtal"

Sie können die App herunterladen (für Android und Apple erhältlich) oder direkt über die interaktive Karte auf die App zugreifen und aktiv an unserer Forschung teilnehmen.

(2) durch NestCams auf der Plattform Zooniverse

Besuchen Sie die Plattform NestCams und beobachten Sie Graugänse und Waldrappe auf ihren Nestern. Damit helfen Sie uns mehr über das Brutverhalten dieser Vogelarten herauszufinden.

SAVE THE DATE: Die Plattform geht am 15. März 2019 online! Durch das Mitforschen im Projekt NestCams können Schulklassen und Einzelpersonen am Citizen Science Award 2019 teilnehmen. Hier finden Sie mehr Informationen zum Citizen Science Award.

Das Handbuch für die App können Sie hier herunterladen.

Für mehr Informationen zu dem Projekt, der App und NestCams, besuchen Sie doch birdscience.net.

Was geschieht mit meinen Daten?

Ihre Einträge im Projekt "Forschen im Almtal" werden in der interaktiven Karte dargestellt und sind so für jeden einsehbar. Die Rohdaten sind nur für Personen mit Administratorrechten einsehbar und werden auf den Servern der Citizen Science Plattform SPOTTERON gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt grundsätzlich nur anonymisiert (ohne jegliche User-Informationen) und nur zu wissenschaftlichen Zwecken. Mit dem Projekt "Forschen im Almtal" werden keine kommerziellen Ziele verfolgt. Personenbezogene Daten werden streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Zu den Fotos zu den Einträgen werden dem Projekt volle Nutzungsrechte eingeräumt. Bei Nutzung eines Fotos im Rahmen der Projekttätigkeit geben wir immer den Urheber (Username oder Display Name) an.

Externe Projekt-Verlinkungen

Citizen Science an der Universität Wien: Das Projekt auf einen Blick

Österreich forscht

 

 

Team

Dott.Dr. Didone FRIGERIO Projektleitung und -management

Georgine SZIPL, PhD Datenauswertung und -veröffentlichung

Verena PÜHRINGER-STURMAYR, MSc Datenauswertung und -veröffentlichung

Mag. Gudrun GEGENDORFER Öffentlichkeitsarbeit

Julia RITTENSCHOBER, BSc Betreuung der Plattform NestCams

Christiane STEINBACHER, MSc Betreuung der App Forschen im Almtal, Kommunikation mit den Teilnehmenden

Larissa SCHWAIGER NestCams-Kommunikation mit den Teilnehmenden