Logo der Universität Wien

Dohlen (Corvus monedula)

Dohlen

Dohlen sind die kleinen Brüder der Raben. Obwohl beide Spezies nahe miteinander verwandt sind und zu derselben Gattung (Corvus) gehören, unterscheiden sie sich in einigen Aspekten der sozio-ökologischen Organisation auffallend voneinander. Während Raben wahre Meister darin sind ihr Futter zu verstecken, tun Dohlen dies überhaupt nicht. Vom Erwachsenenalter an leben Raben in Paaren. Dohlen hingegen verbringen ihr ganzes Leben in Gruppen. Dohlen ernähren sich hauptsächlich von Insekten, während Raben Aasfresser sind. Aber auch anatomisch unterscheiden sich Dohlen und Raben voneinander. Der Hippocampus, eine Region im Gehirn die wichtig ist um sich räumliche Anordnungen zu merken, ist bei Dohlen viel kleiner als bei Raben.

Zusammenfassend erscheinen Dohlen viel sozialer als Raben, was sie zu interessanten Versuchsobjekten für Vergleichsstudien macht. Im Frühling 2005 wurde die erste Gruppe von 20 Dohlen per Hand aufgezogen. Seitdem wurden in den Jahren 2006 und 2007 immer mehr Tiere aufgezogen. 2007 wurden dann die älteren Vögel freigelassen. Diese befinden sich immer noch im Tal und haben schließlich irgendwann Gefallen an der Voliere der Waldrappe gefunden. Die beiden Arten leben nun gemeinsam in dieser Voliere. Mit den Tieren, die nicht freigelassen wurden, wird weiterhin gearbeitet. Für diese Dohlen wurde extra am Institut eine große Voliere mit angrenzenden Versuchsräumen gebaut.

 

    

 

 


Schrift:

KLF Logo
Konrad Lorenz Forschungsstelle
Fischerau 11
4645 Grünau


T: +43 7616 8510
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0