Logo der Universität Wien

Findlinge

Im Frühling bekommen wir immer wieder Meldungen über Jungtiere allgemein, insbesondere Jungvögel. Wir bitten um Verständnis dafür, wenn wir aus verschiedenen Gründen die Findlinge nicht aufnehmen können, wir sind keine Auffangstation. Was soll man tun, wenn man beim Spaziergang oder im eigenen Garten einen "verlassenen" Jungvogel sieht? Bevor man eingreift, empfehlen wir das Tier länger zu beobachten. Bei vielen Vogelarten verlassen die Jungtiere schon früh das Nest, sind aber trotzdem noch auf die Eltern angewiesen. Die sogenannten Ästlinge sind noch hilflos, hüpfen bzw. fliegen von Ast zu Ast oder am Boden und warten auf ihre Eltern und auf Futter. Bevor man den "verlassenen" Jungvogel mitnimmt und in eine Auffangstation gibt, soll man zuerst beobachten, ob die Eltern nicht doch wieder zurückkommen. Denn von den Elternvögeln werden die Jungtiere perfekt auf ein Leben in Freiheit vorbereitet. Deshalb, zum Wohle der Tiere, bitten wir die Findlinge nicht sofort mitzunehmen.

 


Flügge Jungvögel

Vor zwei Monaten lagen in den Raben- und Waldrappnestern noch die Eier –  nun können die Waldrapp- und Rabenküken schon fliegen. Bevor sie flügge wurden, wurden alle Jungtiere beringt und vermessen. Auch die Gössel werden bald flügge.


Besuch an der KLF!

In den letzten Wochen haben wir uns über einige wichtige Besuche sehr gefreut:


Feldarbeit

Die KLF ist ein exzellenter Ort für biologische Feldarbeit. Studierende der Universität Wien absolvierten hier einen Teil ihres Kurses über die Methoden der Feldforschung und MitarbeiterInnen des Max Planck Instituts für Evolutionsbiologie aus Plön (Deutschland) versuchten im Almtal gezielt Mönchsgrasmücken zu fangen um sie mit kleinen Geolokatoren zu besendern.


Was ist Citizen Science?

Mit dieser Frage und den Herausforderungen, Mehrwert und der Zukunft von Citizen Science beschäftigten sich Wissenschaftler aus vielen unterschiedlichen Bereichen bei der 3. Citizen Science Konferenz in Wien Anfang März. Daraus ist von Wissens-Transfer-Zentrum der Wieder Universitäten (WTZ OST) eine 4-teilige Videoserie entstanden, die hier zu sehen ist und wo auch unsere Mitarbeiterin Didone Frigerio sich beteiligt hat.


WANTED: Feld Assistent

Wir suchen eine/n freiwillige/n HelferIn, welche/r ab Juni für drei Monate bei verschiedenen Tätigkeiten der Feldarbeit mithelfen möchte. Bei Interesse bitte bei Herrn Dr. Josef Hemetsberger anfragen Opens window for sending email


Nachwuchs an der KLF

Den Start machte das Waldrappküken von Othello und Aleppo, kurze Zeit später schlüpfte das erste Rabenküken bei Paul und Luise und auch bei den Graugänsen sind die ersten Gössel schon geschlüpft. Viele weitere Jungtiere werden in den nächsten Tagen und Wochen schlüpfen.


Citizen Science Projekt

Von April bis Juni findet ein Citizen Science Projekt mit unseren Graugänsen im Wildpark statt. Die Besucher beobachten (fast) jeden Freitag die Raum-Zeit-Muster der Graugansfamilien und so wird deren Auswirkung auf den Erfolg bei der Jungenaufzucht erhoben. Auch 8 Schulklassen beteiligen sich am Projekt, für diese gibt es auch eine Infostunde über die Graugans allgemein.

Weitere Informationen zum Projekt und alle Termine sind hier zu finden


Neues Paper online

Ein neues Paper über die Effekte einer Trennung bei den Graugänsen ist online. Dafür wurden die Männchen von 8 Paaren für 2 Tage isoliert und die Effekte mit physiologischen Messungen bei beiden Geschlechtern ermittelt. Zum Paper geht es hier.


Gratulation Georgine Szipl!

Georgine meisterte ihr PhD Defensio in Wien erfolgreich. Sie forschte an den sozialen Bindungen in frei-fliegenden Raben und deren akustischer Kommunikation. Hier sind die links zu zwei ihrer Publikationen.

With whom to dine? Ravens' responses to food-associated calls depend on individual characteristics of the caller

Craving ravens: individual 'haa' call rates at feeding sites as cues to personality and levels of fission-fusion dynamics?


Neues Paper

In einer internationalen Zusammenarbeit wurde erstmalig das Gruppenleben nicht-brütender Kolkraben genauer untersucht. Mithilfe von Anwesenheits-/Abwesenheitslisten der über 300 markierten Raben und Auswertungen der GPS Daten wurde untersucht, wo die Raben sind und wie oft sie sich wo treffen.
Das Ergebnis ist ein hoch dynamisches System, wobei manche Tiere fast immer an einem Ort zu finden sind, andere mehrere tausend Kilometer weit fliegen. Dabei treffen sich immer wieder dieselben Tiere und es bilden sich Freundschaften.

Das Paper ist hier zu finden.

Resonanz in der Presse:

der Standard
Medienportal Uni Wien

 

     (c) Matthias Loretto


Die Brutzeit hat begonnen

Im Moment ist es still beim Institut und es sind nur wenige Tiere da. Denn viele Gänse und Waldrappe sind im Moment mit dem Nestbau, dem Eierlegen und dem Brüten beschäftigt, bevorzugte Standorte der Gänse dafür sind die Bruthütten und das Ufer. Die ersten Jungtiere schlüpfen voraussichtlich Anfang April.


Neue StudentInnen

Wir heißen unsere neuen KollegInnen herzlich willkommen!

Lara Laiza (Universität Udine, Italien) arbeitet mit den Graugänsen, Teresa Schaer und Mario Gallego Abenza mit den Raben. Lovre Culina ist ein Erasmus Student aus Kroatien (Universität Zagreb) und arbeitet mit den Volieren Raben bei uns und am Haidlhof.


Wissens-Transfer

Auch bei winterlichen Temperaturen kann man Kinder für die Verhaltesforschung begeistern! Ende Januar veranstalteten einige Mitarbeiter der KLF den Kurs "Das Vermächtnis von Konrad Lorenz" für den Verein Talente OÖ (Hochbegabten Förderung). Zehn Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren lernten nicht nur von den Tieren und der Forschung an der KLF, sondern verbrachten auch einen spannenden Tag bei uns und übten sich dabei als Verhaltensforscher. Die Auswertung der selbst gewonnenen Daten und spannende Interviews mit den Wissenschaftlern rundeten das dreitägige Programm ab (Fortsetzung folgt Ende April!)

Pressebericht (Tips)

Am 3. Februar fand in der VS Ternberg auf Initiative unseres Partners, dem Nationalpark Kalkalpen, ein Waldrappaktionstag statt. Dabei konnten die ca. 60 SchülerInnen der 3. und 4. Klasse in vier kurzweiligen Stationen viel über den seltenen Vogel und die Arbeit der Konrad Lorenz Forschungsstelle lernen.


Besuch Wolf Science Center

Wir freuten uns sehr über den Besuch von den Kolleginnen und Kollegen vom Wolf Science Center!

Fotos Copyright Rooobert Bayer


Neues Paper online

Wir untersuchten die Leukozyten Profile der Gänse und stellten fest, dass diese je nach sozialem Stand (verpaart oder single) und je nach Jahreszeit unterschiedlich sind. Das Paper ist hier zu finden.


Neubau der KLF

Nun ist es fix: die KLF bekommt ein neues Zuhause. Der Neubau entsteht angrenzend an den Cumberland Wildpark und soll rund 1,7 Millionen Euro kosten. Einen großen Teil davon zahlt das Land Oberösterreich. Der Baubeginn ist 2017, die Fertigstellung 2018 vorgesehen.

Resonanz in der Presse:
thomas stelzer

nachrichten.at
orf.at
derstandard.at


AniMove Kurs

Unsere Mitarbeiterin Verena Pühringer-Sturmayr absolvierte von 5.12 bis 16.12 einen AniMove Kurs in Frankfurt am Main (DE). Dabei ging es um die Auswertung von Daten von GPS Sendern, um die Bewegung und Wanderungen der Tiere sinnvoll darzustellen.


"Visible Didactis - Fachdidaktische Forschung trifft Praxis"

Am 15. Dezember fand ein Symposium an der PH Tirol über die Fachdidaktische Forschung statt. Dabei veranstalteten wir gemeinsam mit der PH Oberösterreich einen Workshop. Denn im Zuge des Sparkling Science Projekts sozialer Zusammenhalt und Ausflugsgebiet beim Waldrapp wurden auch die Effekte der außerschulischen Wissensvermittlung und des direkten Tierkontaktes auf die Kinder untersucht und dabei viele positive und nachhaltige Lernerfolge festgestellt.


SchülerInnen der VS Mühldorf als Sparkling Science-Slam-Champions 2016 ausgezeichnet!

Die Kinder der 4.b der VS Mühldorf beteiligten sich am Sparkling Science Slam mit ihrem Projekt Sozialer Zusammenhalt und Ausflugsgebiet bei Waldrapp. Mit der Unterstützung von Theaterpädagogin Pili Cela und ihrer unterhaltsamen und verständlichen Präsentation überzeugten sie die Jury und das Publikum und gewannen das Finale in Wien.

Wir gratulieren ihnen und der Projektleitung Dr. Frigerio herzlich!

Link zur Vorstellung https://www.youtube.com/watch?v=dFlcgCx20qA&feature


Waldrapp Aktionstag in der VS Molln

Am 18. November 2016 fand in Kooperation mit dem Nationalpark Kalkalpen ein Waldrapp-Aktionstag mit den dritten und vierten Klassen der Nationalpark Partnerschule VS Molln statt. Denn unsere Waldrappe unternehmen im Sommer gerne Ausflüge ins Steyrtal und Kremstal. An diesem Tag konnten die Kinder mehr über die exotisch wirkenden Besucher und die Arbeit der KLF lernen.


Neues Projekt

Wir gratulieren Prof. Dr. Thomas Bugnyar herzlich zum Erfolg: sein Projekt Soziale Dynamik und Kognition bei wilden Kolkraben, wird vom FWF gefördert.


Neue Studenten

Wir heißen unsere neuen MitarbeiterInnen herzlich willkommen! Tereza Dràbkovà und Kateriná Bìlà von der Südböhmischen Universität in Budweis (CZ) sowie Jakob Gübel aus Deutschland (Universität Konstanz) werden mit Raben arbeiten.


Ausstellung

Am 20. Oktober startet die neue Ausstellung im Cumberland Wildpark Grünau: „Die Waldrappe der KLF im Wandel der Zeit - Wissenschaft mit Kindergärten und Schulen“, welche die Entwicklung der Waldrappforschung und die Ergebnisse der Zusammenarbeit mit Bildungseinrichtungen präsentieren wird. Die Ausstellung bleibt für die BesucherInnen des Cumberland Wildparks bis in den Frühling 2017 geöffnet. Ein begleitendes Vermittlungsprogramm ist geplant.


Neue Studenten

Wir heißen unsere neuen MitarbeterInnen herzlich willkommen!

Jana Beránková und Michaela Syrová von der Südböhmischen Universität in Budweis (CZ) sowie Javier Sierro aus Spanien werden mit Raben arbeiten. Tanja Czerny von der Universität Wien hat ihre Masterarbeit über Waldrappe angefangen.


Sparkling Science Slam VS 4. Klasse

Mit dem Projekt Sozialer Zusammenhalt und Ausflugsgebiet beim Waldrapp hat es die vierte Klasse der VS Mühldorf bis ins Finale des Sparkling Science Slam geschafft. Wir gratulieren ihnen herzlich und wünschen ihnen viel Erfolg beim Finale am 14. November in Wien.

     

 


Biologicum Almtal

Vom 6. bis 9. Oktober war zum dritten Mal das Biologicum Almtal wieder ein großes Erfolg. Prominente Vortragende aus ganz Österreich beschäftigten sich mit dem Thema Fressen und Gefressen werden – von der Nahrungskonkurrenz zur Kooperation. Neben biologischer Wissenschaft sind Spaß und Genuss nicht zu kurz gekommen.

     


Neues Buch erschienen!

Wir gratulieren Prof. Kurt Kotrschal zu seinem neuen Buch Hund & Mensch: Das Geheimnis unserer Seelenverwandtschaft neulich beim Brandstätter Verlag erschienen.

 


Naturerlebnistag Ende August

Am 28. August fand zum neunten Mal unser Naturerlebnistag im Cumberland Wildpark statt. An 5 verschiedenen Stationen durften Kinder ab vier Jahren forschen und erfuhren anschaulich Neues über die Tier- und Pflanzenwelt.


Italienischer Besuch

Von 2. Bis 3. August besuchten uns sieben Studenten und Dr. Filacorda von der Universität Udine. Wir waren sehr glücklich über den gegenseitigen Wissens- und Erfahrungsaustausch und freuen uns auf eine zukünftige Zusammenarbeit.

      


Gratulation zum Abschluss!

"Wissen und Erfahrung sind Schätze, die ihre Besitzer überall hin begleiten."
- aus China

  • Matthias-Claudio Loretto: Dissertation
    • "Movement ecology of wild non-breeding ravens"
      Universität Wien
  • Ingrid Wolfsgruber: Lehre zur Tierpflegerin
  • Claudia Bär: Freiwilliges Umweltjahr

 


KinderUniAlmtal:

Von 20. bis 22. Juli 2016 fand die dritte KinderUniAlmtal statt. Diese war wieder ein großer Erfolg! 145 Kinder aus ganz Österreich (sogar aus Graz und Wien!) haben teilgenommen. Im Angebot standen 5 dreitägige Kurse und 9 einzeln wählbare Workshops. 42 ReferentInnen aus ganz Österreich (Boku Wien, Universität Wien, FH Hagenberg und ExpertInnen aus der Region) haben Interessantes aus ihrem Fachgebiet, angepasst an die jeweilige Altersgruppe und mit dem Schwerpunkt "selber tun", weitergegeben.

Rund achtzig Kinder besuchten die Konrad Lorenz Forschungsstelle und erfuhren Spannendes über das Fliegen, über das Sozialverhalten der Graugänse und übten die moderne Forschung anhand der Telemetrie bei Waldrappen und Kolkraben.

Mehr Informationen und Bilder finden Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterhier und Öffnet externen Link in neuem Fensterhier.

    


ECBB 2016 in Wien – Symposium zum Thema Citizen Science

Das von einer unseren Mitarbeiterinnen organisierte und von der Wirtschaftsagentur der Stadt Wien finanziell unterstützte Symposium zum Thema Citizen Science fand ein Echo auf dem Blog der Universität Wien.

Mehr Informationen finden Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterhier.

 


Vögelberingungsprogramm IMS (Integriertes Monitoring von Singvogelpopulationen)

Bei diesem standarisierten Fangprogramm werden dreimal im Monat von Mai bis August jeweils sechs Stunden lang Singvögel mittels Japan-Netzen gefangen. Dabei werden Daten über den Brutvogelbestand, das Alter, die Größe, das Gewicht und das Geschlecht aufgenommen, die Vögel beringt und anschließend wieder freigelassen.

 


Talente - SchülerInnen-Praktika der FFG:

Von 11. Juli bis 5. August absolvieren zwei AHS-Oberstufenschülerinnen, Francesca Hemetsberger und Alina Lichtenberg, ein 4-wöchiges Praktikum an der KLF. Sie haben unter anderem Posters gestaltet, die Anwesenheit der Graugänse protokolliert, bei der Beringung der Jungvögel mitgemacht und bei der KinderUniAlmtal mitgeholfen. Das geschah im Rahmen der Initiative „Talente-Praktika“ der österreichischen Forschungsförderunggesellschaft (FFG).

Mehr Informationen finden Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterhier.


Kunst für die KLF

Der Oberösterreichische Künstler Kurt Steinberg übergibt dem Leiter der KLF, Prof. Kurt Kotrschal, seine Kunstwerke über die Waldrappe.


Nachwuchs an der KLF:

Die ersten Waldrappjungen und Gössel sind geschlüpft! Und auch zwei unserer Rabenpärchen ziehen gerade erfolgreich Junge auf.


Neue Studenten

Wir heißen unsere beiden Langzeitstudenten willkommen: Julien Bourdiol von der Université de Bourgogne und Bertrand Laloux von der Université Catholique de Louvain werden bis in den Sommer mit den freifliegenden Raben arbeiten.

Friederike Böhm, von der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, wird ihre Masterarbeit über die Corviden durchführen.


Biologicum Almtal

In Zusammenarbeit mit der KLF findet das zweite "Biologicum Almtal" vom 6. bis 9. Oktober 2016 in Grünau im Almtal statt.

Weitere Informationen finden Sie unter diesem LINK

___________________________________________________________              

 

 

 

 

 


Schrift:

KLF Logo
Konrad Lorenz Forschungsstelle
Fischerau 11
4645 Grünau


T: +43 7616 8510
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0